„Den Pai töten, um die Affen zu warnen“

Am 02.12.2016 hat BBC Thailand einen von der thailändischen Junta offensichtlich als problematisch angesehenen Beitrag über das Leben von Thailands neuem König Maha Vajiralongkorn veröffentlicht, der von ca. 2.800 Personen auf Facebook geteilt wurde. Der Student und Aktivist Jaturaphat Bunphatthararaksa alias Pai Daodin war einer dieser 2.800 Menschen. Noch am gleichen Tag hat ein Militäroffizier in Khon Kaen, wo der Student geboren wurde und die dortige Universität besucht, eine Anzeige wegen Art. 112 des Strafgesetzbuchs (Majestätsbeleidigung) gegen Pai erstattet. Hier sei erwähnt, dass Pai bei einer legendären Protestaktion vor dem Militärmachthaber und Putschanführer General Prayuth Chan-ocha nach dem Militärputsch im Mai 2014 die Militäreinheit in Khon Kaen dermaßen blamiert haben soll, dass die diesmalige Anzeige gegen ihn von manchen politischen Beobachtern als eine Art Vergeltung der dortigen Militäreinheit gegen den jungen Aktivisten gesehen wird. Und bislang soll Pai die einzige der ca. 2.800 Personen sein, die den BBC-Beitrag geteilt haben, die wegen Majestätsbeleidigung verfolgt wird. Selbst BBC Thailand ist nicht einmal von den Behörden aufgefordert worden, den Beitrag zu entfernen. D.h. der Beitrag vom 02.12.2016 kann bis heute problemlos auf der Website von BBC Thailand aufgerufen werden. Weiterlesen

Beschäftigungslose Generäle

von Kanda Naknoi[1]

Vor kurzem habe ich eine Nachricht über zwei thailändische Generäle gelesen, die einen thailändischen Mitbürger wegen angeblicher Beleidigung von König Naresuan (1555-1605) angezeigt hatten. Dabei beriefen sich die beiden Angehörigen des Militärs auf § 112 des thailändischen Strafgesetzbuches, den sogenannten Majestätsbeleidigungsartikel.[2] Nach der Lektüre dieser Meldung fragte ich mich, warum thailändische Generäle die Zeit übrig haben, Anzeigen gegen Bürger aufgrund solcher Vergehen erstatten können. Ich fragte mich, ob Thailand vielleicht zu viele Generäle und gleichzeitig zu wenig Arbeit für diese habe. Ich habe angefangen, darüber zu recherchieren, und bin über die Ergebnisse recht erstaunt. Weiterlesen