Mindestlohn vs. Kita-Gebühren

In Thailand gilt ab dem 01.04.2018 ein neuer gesetzlicher Mindestlohn. Nach dieser neuen Bestimmung beträgt der höchste Mindestlohnsatz 330 Baht pro Tag, und zwar für Arbeitnehmer in den drei Provinzen, Phuket, Chonburi und Rayong. Ihre Kollegen in 25 Provinzen, darunter Bangkok und seinen direkten Nachbarprovinzen, erhalten 325 Baht täglich, während Arbeitnehmern in den restlichen Provinzen ein gesetzlich garantierter Mindestlohn von zwischen 308-318 Baht pro Tag zusteht. Somit ist der Mindestlohn um 2-7% gegenüber dem bisherigen Tarif angestiegen. Wie zu erwarten haben sich Vertreter der Arbeitgeber besorgt über negative Folgen dieses Lohnanstiegs geäußert.

PWT ist auf eine andere Meldung gestoßen, die die Sorgen über den neuen Mindestlohn relativieren könnte: Das thailändische Online-Magazin The MATTER hat wie folgt über  Gebühren von zehn berühmten Kindergärten in Bangkok berichtet:

Aufnahmegebühr 1. Halbjahr 2. Halbjahr
Kook Kai Kindergarten:

63 500 THB

48 500 THB
Saeng Som Kindergarten: 70 900 THB 70 900 THB
Rajini Bon Kindergarten: 3 000 THB 27 900 THB 27 900 THB
Rung Arun Kindergarten: 60 000 THB 32 000 THB 32 000 THB
Wattana Witthayalai Kindergarten: 60 000 THB 40 000 – 50 000 THB
Sathit Bang Na Kindergarten: 21 000 – 26 000 THB 21 000 – 26 000 THB
Den Lah Kindergarten (Phetkasem): 9 000 THB 66 000 THB 66 000 THB
Manirat Kindergarten: 44 000 THB 44 000 THB
Rot Jirapha Kindergarten: 7 900 THB 43 000 THB 43 000 THB

Nach dieser Information wäre ein/e alleinerziehender Arbeitnehmer/in in Bangkok nicht einmal in der Lage, ein Kind zu einem dieser Kindergärten zu schicken, auch wenn Mutter/Vater und Kind bereit wären, ganz auf Essen, Kleidung, Gesundheitsversorgung und Wohnung zu verzichten.

Tief gespalten ist die thailändische Gesellschaft nicht nur in politischer, sondern nach wie vor auch in sozioökonomischer Hinsicht.

Text und Redaktion: ████████████

Advertisements