Panik um den Gruß mit 3 gestreckten Fingern

Nachdem fünf Studierende der Khon Kaen University und Mitglieder einer studentischen Initiative für Bürgerrechte Dao Din (ดาวดิน) am 19.11.2014 durch ihre Protestaktion mit dem Gruß mit 3 gestreckten Fingern vor dem Militärmachthaber General Prayuth Chan-ocha für internationale Schlagzeilen gesorgt hatten, kam es zu weiteren bemerkenswerten Protestaktionen in Bangkok.

Noch am Abend des 19.11.2014 versammelten sich ca. 10-12 Studierende der Thammasat University zu einer öffentlichen Solidaritätskundgebung für ihre festgenommenen (inzwischen wieder freigelassenen) Kommilitonen in Form eines Picknicks am Demokratie-Denkmal in der Altstadt von Bangkok. Symbolträchtig wurden dabei Sandwiches und verschiedene, durch den Aktivisten Sombat Boon-ngamanongs (สมบัติ บุญงามอนงค์) McDonalds-Menüs verspeist:

clip_image001

clip_image002

(Auf dem Transparent steht auf Thailändisch: „ปิกนิกอนุสาวรีย์ประชาธิปไตย ชิมไปบ่นไป“, was wörtlich mit „Picknick am Demokratie-Denkmal. Testen und Meckern“ zu übersetzen ist – „ชิมไปบ่นไป“ ist eine Anspielung auf die Kochsendung des ehemaligen Premierministers Samak Sundaravej, aufgrund deren Samak infolge eines Verfassungsgerichtsurteils seines Amtes enthoben wurde. Siehe u.a. hier.)

(Quelle der beiden Fotos: http://www.prachatai.com/journal/2014/11/56573)

Kurze Zeit später kamen Angehörige der Polizei und des Militärs und nahmen die Studierenden vorübergehend fest. Sie wurden in einer naheliegenden Polizeiwache verhört und dann wieder freigelassen.

clip_image003

clip_image004

(Quelle der beiden Fotos: http://www.prachatai.com/journal/2014/11/56573)

Laut der Studentenvereinigung League of Liberal Thammasat for Democracy (กลุ่มธรรมศาสตร์เสรีเพื่อประชาธิปไตย) forderten die Sicherheitskräfte anwesende Journalisten auf, Filmaufnahmen der Aktion der Studierenden zu löschen:

clip_image006

(Foto-Quelle: https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpa1/v/t1.0-9/10525731_844684185553558_3583789204379399228_n.jpg?oh=8143f6201af7e2bc9bbd231dffa9cf4f&oe=54D5C779&__gda__=1423965121_998c4a68030bfb0e0fe746f0ca0e080a)

Nach dem Vorfall mit dem Handgruß mit 3 gestreckten Fingern, manchmal Panem-Gruß genannt, und da bereits zuvor die Studentenvereinigung League of Liberal Thammasat for Democracy (กลุ่มธรรมศาสตร์เสรีเพื่อประชาธิปไตย) eine weitere Aktion mit einem gemeinsamen Besuch des Hollywood-Kinofilms „The Hunger Games: Mockingjay Part 1“ ankündigte, beschlossen manche Kinobetreiber bereits am 19.11.2014 , dass Vorführungen des Hollywood-Films an einigen Kinos – vor allem im Zentrum von Bangkok – nicht stattfinden wurden. Die offizielle Begründung seitens der Kinobetreiber war, die Kinobetreiber hätten Angst davor, dass ihre Kinos im Zuge des Films für politische Aktionen genutzt würden. Es wurde jedoch vermutet, dass die Absage der Filmpremiere auf Druck des Militärs und der Polizei erfolgt sei. So sind den ganzen Tag über Polizeibeamte z.B. am Eingang des berühmten Einkaufszentrums Siam Paragon auch stationiert:

clip_image008

(Foto-Quelle: https://scontent-a-vie.xx.fbcdn.net/hphotos-xap1/v/t1.0-9/10352029_802506753124056_6176388702162365951_n.jpg?oh=bbf6dd24008032340f0a024d33f985cf&oe=54E1E2B4)

Vor anderen umliegenden Kinos, in denen der Film gezeigt werden sollte, waren ebenfalls Angehörige des Militärs und der Polizei im Einsatz:

clip_image010

(Foto-Quelle: https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xfa1/v/t1.0-9/10151798_845069828848327_9121277039366202165_n.jpg?oh=bfdce510238e44bfee30c25ea91560fa&oe=551F0D05&__gda__=1423333683_f6098ba3afa1314b587e9150edc0f1f8)

clip_image012

(Foto-Quelle: https://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpa1/v/t1.0-9/10427366_845069852181658_5801825316999915404_n.jpg?oh=34bd0aae145799a528064656244c8836&oe=550ED840&__gda__=1423820536_10445cd2f84e9ce3c6b6e364eace70b7)

Trotz des Verbots kamen nach Angaben mehrere Studierende und Kinobesucher. Einige Mitglieder wurden von den Sicherheitskräften festgenommen, nachdem sie anwesenden Journalisten Interviews gegeben hatten:

clip_image014

(Foto-Quelle: https://fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xap1/v/t1.0-9/10330512_845076755514301_5440033036779640221_n.jpg?oh=fc56e0c32a2cfb7a1084083b3faf1d3c&oe=54D942F5&__gda__=1428068649_e16189fbcdc911499a8c25aea38f2069)

clip_image016

(Foto-Quelle: https://fbcdn-sphotos-c-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xap1/v/t1.0-9/64764_845076745514302_5603411431499578779_n.jpg?oh=afc1650a365543ed5d64f121ed525c38&oe=5513C5FA&__gda__=1423211415_0c8a0bb96bb6c8fcffc98f3293c51a5b)

Weitere Personen wurden vor dem Kino festgenommen, weil sie den Handgruß mit 3 gestreckten Fingern zeigten:

clip_image017

(Foto-Quelle: https://scontent-b-vie.xx.fbcdn.net/hphotos-xpa1/v/t1.0-9/1017159_845104018844908_2641996376935359519_n.jpg?oh=6e94c01c3017895bc619a292ede49e08&oe=5514948B)

clip_image019

(Foto-Quelle: https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xap1/v/t1.0-9/1461219_845104178844892_8834404983789743708_n.jpg?oh=6b6c21e0b0542787da5ad1c4e043a298&oe=54DBC7DB&__gda__=1427592338_90df05a312508f539450abae883560e6)

clip_image021

Der Leiter des Einsatzes Polizeioberst Kittikorn Bunsom (กิตติกร บุญสม) (im Bild) forderte in einem Interview mit den Journalisten die Studierenden auf, sich zu überlegen, was sich gehöre und was nicht. Die Studierenden sollten lieber Bäume anpflanzen oder etwas Sinnvolleres für die Gesellschaft machen. Auch die Dozenten und Eltern dieser Studierenden sollten dabei helfen. Wenn die Studierenden Vorschläge für politische Reformvorhaben hätten, sollten sie sie dem Rat für Reformen mitteilen. Er betonte, die Studierenden würden nichts ins Gefängnis gehen müssen. Die Sicherheitskräfte wollten jedoch mit ihnen klärende bzw. umerziehende Gespräche führen.

NACHTRAG: Unterdessen betonte der Militärmachthaber Prayuth Chan-ocha, er habe sich über die fünf Studierenden in Khon Kaen, die in seiner Anwesenheit den Gruß mit 3 gestreckten Fingern zeigten, nicht geärgert. Er sei hier, um Veränderungen herbeizuführen und ein Fundament für die nächsten Generationen zu legen. Ansonsten würden Kinder und Kindeskinder aller Thailänder nicht überleben. Sein Stellvertreter und Verteidigungsminister General Prawit Wongsuwan (ประวิตร วงษ์สุวรรณ), den manche politische Bobachter als master mind des Militärputsches vom 22.05.2014 sehen (siehe hierzu u.a. hier, hier u. hier, sagte, er sei nicht besorgt über die Protestaktionen im Zusammenhang mit dem Film „The Hunger Games“. Schließlich, so Prawit, gebe es in Thailand [nicht nur die protestierenden Studierenden, sondern weitere] 67 Millionen Menschen. Er sei davon überzeugt, dass die Mehrheit der Bevölkerung verstehe, was der NCPO [=das zentrale Verwaltungsorgan der Putschisten / National Council for Peace and Order) und die Regierung im Moment machen würden. Wir wollten Harmonie wiederherstellen, und keinen Konflikt. Der Vize-Premierministerbetonte betonte, jeder dürfe anders denken, dürfe es jedoch nicht zum Ausdruck bringen („คิดต่างได้ แต่อย่าแสดงออก“).

Text und Redaktion: ████████████

Advertisements