Auswirkungen von Prayuths Vermögensoffenbarung auf seinen Bruder und die NACC

Wie PWT bereits hier und hier gebloggt hat, ist der offiziellen Vermögensoffenbarung des alleinigen Militärmachthabers Thailands General Prayuth Chan-ocha zu entnehmen, dass sein Vater Grundstücke zu einem Preis von 600 Millionen Baht verkauft und von diesem Betrag zunächst 540 Millionen Baht an General Prayuth, seinen ältesten Sohn, zur Verwaltung überwiesen haben soll.

Prayuth gibt an, dass er nur einen Teil dieser 540 Millionen Baht für sich behalten und den Rest an seinen Vater bzw. seine drei Geschwister zurückgegeben habe. Diese Fakten werden auf einer nicht nummerierten Seite seiner Vermögensoffenbarung, wahrscheinlich einem Beiblatt zur Seite 4 (=thailändische Zahl „๔“), festgehalten. Auf dieser Seite steht ganz oben auf Thailändisch (hier rosa markiert) „เอกสารประกอบรายการทรัพย์สินและหนี้สิน: รายการรายจ่ายอื่นๆ เพิ่มเติม“, was mit „Anlagen zur Vermögens- und Schuldenaufstellung: Weitere ergänzende Ausgaben“ übersetzt werden kann.

Auf dieser Seite werden zwei Vermögensmassen als Ausgaben der Eheleute Chan-ocha deklariert:

clip_image002

(Bild 2, Quelle: http://www.nacc.go.th/download_acc/asset_report/s_201410310851070.pdf)

(hier lila markiert:)

1) Rückzahlung des gemeinschaftlichen Geldes an Vater und Geschwister: 267.999.594,52 Baht;

(hier gelb markiert:)

2) Geldgeschenke an Kinder (Prayuth hat zwei Töchter): 198.500.000,00 Baht

Insgesamt betragen die beiden Ausgaben somit: 466.499.594,52 Baht

In der rechten Spalte (hier blau markiert) gibt Prayuth an, dass die erste Rückzahlung des gemeinschaftlichen Geldes an Vater und Geschwister in Höhe von 140 Millionen Baht am10. Mai 2013 erfolgte.

Insgesamt hat Prayuth vom Betrag von 540 Millionen Baht, den sein Vater ihm vermacht hatte, also ca. 408 Millionen Baht (140.000.000,00 Baht (1. Tranche) + 267.999.594,52 Baht (2. Tranche) = 407.999.594,52 Baht) an seinen Vater und seine Geschwister zurückgezahlt. Er hat von diesem Betrag somit selbst ca. 132 Millionen Baht (540.000.000 – 408.000.000 = 132 Millionen Baht) als Geldgeschenk erhalten.

Prayuth hat insgesamt 3 jüngere Geschwister. Angenommen, er hat 408 Millionen Baht an diese 3 Geschwister und seinen Vater zu gleichen Teilen zurückgezahlt, dann muss jede/r dieser 4 Personen 102 Millionen Baht ausgezahlt bekommen haben. Diese Zahlungen erfolgten zwischen dem 10.05.2013 und dem Zeitpunkt der Vermögensoffenbarung von Prayuth am 23.09.2014.

Dies wirft erneut Fragen über die Richtigkeit der Vermögensoffenbarung – nicht von Prayuth – sondern von seinem Bruder, General Pricha/Preecha Chan-ocha, auf. Wie PWT bereits hier und hier gebloggt hat, muss man davon ausgehen, dass Prayuths Bruder und dessen Ehefrau zusammen ein Vermögen in Höhe von ca. 127 Millionen Baht haben, und nicht ca. 80 Millionen, wie es in der zusammenfassenden Aufstellung von Prichas/Preechs Vermögensoffenbarung steht. Diese Vermögensmasse von 127 Millionen lässt sich in das Vermögen von General Pricha/Preecha in Höhe von ca. 63,5 Millionen Baht und in das Vermögen seiner Ehefrau in Höhe von 63,5 Millionen Baht aufteilen.

Wenn Pricha/Preecha jedoch zwischen Mai 2013 und September 2014 seinen Anteil von der gemeinschaftlichen Erbmasse in Höhe von mindestens 102 Millionen erhalten haben soll, wie Prayuth in seiner Vermögensoffenbarung darlegt, dann sollte Pricha/Preecha eigentlich mehr als die angegebenen 63,5 Millionen Baht an Vermögen haben. Natürlich könnte er die fehlenden 40 Millionen Baht an seine Ehefrau oder an seine Kinder überwiesen haben, wie sein Bruder es ja auch getan hat. Doch gibt seine Vermögensoffenbarung weder Auskunft über den Eingang seines Anteils an der Erbmasse noch über den Abgang des Geldes.

Die ansonsten strenge Anti-Korruptionsbehörde (National Anti-Courruption Commission / NACC) gerät somit zunehmend in eine Erklärungsnot, warum sie die Vermögenserklärung von General Pricha/Preecha nicht beanstandet und diesen um eine Klarstellung bittet. Wenn die Angaben von General Prayuth über die Rückzahlung des gemeinschaftlichen Geldes u.a. an seinen Bruder General Pricha/Preecha richtig sind, dann erscheint eine Überprüfung der Angaben in der Vermögenserklärung von General Pricha/Preecha erforderlich. Somit scheint Prayuths Vermögensoffenbarung nicht nur seinen eigenen Bruder in Bedrängnis zu bringen, sondern auch die Glaubwürdigkeit der Anti-Korruptionskommission aufs Spiel zu setzen.

NACHTRAG: Am 07.11.2014 gab der Vorsitzende der nationalen Anti-Korruptionskommission (NACC) Panthep Klanarongran (ปานเทพ กล้านรงค์ราญ) bekannt, dass die Vermögensoffenbarung des alleinigen Militärmachthabers in Thailand General Prayuth Chan-ocha nach einer Überprüfung durch NACC-Mitarbeiter keine Auffälligkeiten aufweise und dass die erklärten Vermögensmassen richtig und tatsächlich existent seien. Dies bedeutet, dass die NACC es nicht für erforderlich hält, Ungereimtheiten der Vermögenserklärung des Militärmachthabers nachzugehen, auf die PWT hier und hier bereits hingewiesen hat. Vor allem die Frage, woher Prayuths Geldgeschenk an seine beiden Töchter in Höhe von 198.500.000,00 Baht stammte, bleibt ungeklärt.

Text und Redaktion: ████████████

Advertisements