General Prayuth, ein gefragter Mann

Auf einer vom National Council for Peace and Order (NCPO) berufenen Konferenz über den NCPO-Reformfahrplan am 09.08.2014 beklagte der Anführer des Militärputsches General Prayuth Chan-ocha (ประยุทธ์ จันทร์โอชา), er habe [durch den Militärputsch] nichts erhalten und er habe keine Ambitionen. Seit dem Militärputsch am 22.05.2014, so der General, habe er rund um die Uhr gearbeitet. Dafür verdiene er Tagesspesen in Höhe von 400 Baht. Seine Frau habe bereits gedroht, ihn zu verlassen. Das [=der Militärputsch] rentiere sich nicht.“[1]

Und auch wenn er in seiner TV-Sendung “คืนความสุขให้คนในชาติ” (“Den Menschen in der Nation das Glück zurückbringen”) am 08.08.2014 lapidar sagte: „Was das Regieren angeht, sehe ich überhaupt keine Schwierigkeit“ („ในเรื่องของการบริหารราชการแผ่นดิน ผมไม่เห็นจะยากตรงไหน“)[2], könnte man fast Mitleid mit dem mächtigen Mann in Bangkok haben, nachdem er am vergangenen 25.08.2014 auch noch zum 29. Premierminister berufen wurde, wie PWT bereits gebloggt hat. Denn der General bekleidet derzeit mehr als 15 verschiedene Posten, wie folgendes Diagramm der thailändischen Net-Zeitung Prachatai (ประชาไท) zeigt:

clip_image002

  1. Vorsitzender des zentralen Organes der Putschisten NCPO, seit 22.05.2014.

  2. Oberkommandierender des Heeres, seit 01.10.2010.

  3. Vorsitzender des Amtes für Investitionsförderung (Board of Investment), seit 06.06.2014.

  4. Präsident des State and Private Enterprise Co-Operation Committee for Economic Solutions, seit 17.06.2014.

  5. Vorsitzender des Nationalen Rates für Energiepolitik, seit 09.06.2014.

  6. Vorsitzender der Kommission für Staatsunternehmenspolitik, seit 26.06.2014.

  7. Vorsitzender des Komitees zur Entwicklung spezieller Industriezonen, seit [Datum unbekannt, spätestens jedoch seit 19.07.2014.]

  8. Vorsitzender des NCPO-Beratungsgremiums für nationale Verkehrspolitik, seit 30.07.2014.

  9. Vorsitzender des Komitees zur Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen, seit 12.06.2014.

  10. Vorsitzender des nationalen Umweltausschusses, seit 10.07.2014.

  11. Vorstandsvorsitzender des Fernsehkanals der Armee (TV 5).

  12. Vorsitzender des nationalen Komitees für Polizeipolitik.

  13. Vorstandsvorsitzender des Fußballklubs Army United.

  14. Vorstandsvorsitzender des Boxrings Lumpini.

  15. Premierminister Thailands, seit 25.08.2014.

<

p align=“center“>(Quelle: http://www.prachatai.com/journal/2014/08/55196)

Von seinen aufgelisteten 15 Posten hat General Prayuth 11 durch den Militärputsch, nämlich 1, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 12, und 15 erhalten. Drei weitere (2, 11 und 13) bekleidet er in seiner Eigenschaft als Oberkommandierender des Heeres. Nur ein einziger Posten, nämlich als Vorstandsvorsitzender des Boxrings Lumpini, hat nichts mit seinem Beruf und dem Militärputsch zu tun.

Außer der behaupteten Tagespauschale in Höhe von 400 Baht als NCPO-Chef wäre natürlich interessant, wieviel Prayuth von all seinen anderen Posten verdient. Dass er seit dem Militärputsch kaum noch Zeit für seine Familie habe, dürfte bei so vielen Posten einen gewissen Wahrheitswert haben. Wenn er – wie die Amtsvorschrift es vorsieht – zum 30.09.2014 aus seinem Amt als Armeechef ausscheidet, wird er zumindest einige der Posten loswerden. Allerdings steht zu befürchten, dass sich der Stress für Prayuth wohl nicht so schnell mindern würde. Schließlich wird bereits spekuliert, dass er in seinem bald vorgestellten Kabinett möglicherweise noch das Amt des Verteidigungsministers bekleiden könnte[3].


[1] http://www.bangkokpost.com/news/politics/425871/prayuth-bemoans-life-after-coup und http://www.matichon.co.th/news_detail.php?newsid=1407640522, beides zuletzt aufgerufen am 28.08.2014.

[2] http://www.matichon.co.th/news_detail.php?newsid=1407494281, zuletzt aufgerufen am 28.08.2014.

[3] Siehe u.a. http://www.bangkokpost.com/news/local/428317/prayuth-mat-double-as-defence-minister, zuletzt aufgerufen am 28.08.2014.

Text und Redaktion von: ████████████

Advertisements