Update: Militärputsch in Thailand (23.05.2014)

I. Update um 12:00 Uhr (23.05.14):

– Der deutsche Botschafter in Thailand Rolf Peter Schulze will nach eigenen Angaben der Einladung der Putschisten zu einer Besprechung der Lage am Army Club in Bangkok nicht Folge leisten.

(Quelle: https://twitter.com/SchulzeRolf/statuses/469746583504838656)

– Vertreter der Demokratischen Partei, die beim Treffen mit dem Militär direkt zu Beginn des Putsches festgenommen wurden, sind freigelassen worden, darunter der Parteivorsitzende Abhisit Vejjajiva (อภิสิทธิ์ เวชชาชีวะ). Allerdings ist nicht bekannt, wo die festgenommenen Anführer der Rothemdenorganisation UDD festgehalten werden und ob auch sie freigelassen worden sind.

(Quelle: http://www.matichon.co.th/news_detail.php?newsid=1400818103&grpid=00&catid=&subcatid=)

II. Facebook-Seite des Intellektuellen-Zusammenschlusses  „Assembly for the Defense of Democracy“ (สมัชชาปกป้องประชาธิปไตย) ist offenbar gesperrt.

Seit Beginn des Putsches ist die Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Assemblyforthedefenseofdemocracy offenbar gesperrt. Sowohl in Thailand als auch in Deutschland kann man die Seite nicht mehr abrufen.

Assembly for the Defense of Democracy“ (สมัชชาปกป้องประชาธิปไตย) wurde am 10.12.2013 gegründet, um während der PDRC-Bewegung die Öffentlichkeit auf anti-demokratische Dimensionen der andauernden politischen Krise in Thailand aufmerksam zu machen. Die Gruppe wurde schnell zu einer beliebten Plattform für Beiträge unterschiedlicher Arten. Vor der Sperrung hatte die Facebook-Seite knapp 930 000 Abonnenten. Dem Zusammenschluss gehören u.a. der Staatsrechtler Worachet Phakhirat, der Politikwissenschaftler Kasian Tejapira (เกษียร เตชะพีระ) und der Historiker Charnvit Kasetsiri (ชาญวิทย์ เกษตรศิริ) an.

III. Protest gegen den Militärputsch

Heute hat eine Gruppe von 70-80 Personen in der Altstadt von Bangkok öffentlich gegen den Militärputsch demonstriert. Angeführt wurde die Aktion von der Gruppe „Thammasat for Democracy“ (ธรรมศาสตร์เสรีเพื่อประชาธิปไตย). Der Demonstrationszug startete an der Thammasat Universität und ging in Richtung Democracy Monument. Die Organisatoren gaben ihrer Aktion den Namen „Gemeinsam nach der Taube suchen“ (“การร่วมตามหานกพิราบ”).

Nach Angaben der thailändischen Net-Zeitung Prachatai (ประชาไท) haben die Soldaten bislang den Demonstrationszug zunächst nicht behindert. Als die Demonstranten sich der Kreuzung Si Jaek Khok Wua (สี่แยกคอกวัว) näherten, sprachen Soldaten mit den Demonstranten und baten sie, ihren Demonstrationszug nicht weiter bis zum Democracy Monument fortzusetzen. Die Soldaten behaupteten, es bestehe die Gefahr eines gewaltsamen Zusammenstoßes.

ImageImageImageImageImageImage

(Quelle: http://prachatai.com/journal/2014/05/53427, zuletzt aufgerufen am 23.05.2014)

Advertisements